Zurück zum Archiv für: Aktuelles

Urteil des LG Braunschweig: Erhöhung der Pfändungsfreigrenze im Insolvenzverfahren

Eine Erhöhung des pfändungsfreien Teils des Arbeitseinkommens des Schuldners findet nur statt, wenn besondere Bedürfnisse des Schuldners aus persönlichen oder beruflichen Gründen vorliegen. Dies sind nur außergewöhnliche Belastungen des Schuldners, die bei den meisten Menschen in vergleichbarer Lage nicht auftreten, da üblicherweise auftretende Belastungen bei der Bemessung der Pfändungsfreibeträge bereits berücksichtigt wurden.

Beschluss des LG Braunschweig vom 16.05.2011 zu Az.: 6T247/11 (ZInsO 28/2011, 1268)