Zurück zum Archiv für: Aktuelles

Urteil des BGH: Anhörungsrecht des Schuldners bei Vergütungsfestsetzung

a) Der Schuldner muss im Verfahren der Vergütungsfestsetzung des vorläufigen Insolvenzverwalters angehört werden.

b) Die Frist zur Einlegung der sofortigen Beschwerde des Schuldners gegen die Festsetzung der Vergütung beginnt regelmäßig bereits mit der öffentlichen Bekanntmachung im Internet und nicht erst mit einer späteren persönlichen Zustellung, auch wenn der Schuldner zuvor nicht angehört wurde.

Urteil des BGH vom 12.07.2012 zu Az.: IX ZB 42/10